Verfasst von: alexstengelin | 2. April 2009

„April, April“ ist Marketing geworden

Das gab es ja schon immer. Die Tageszeitungen berichten am 1. April grundsätzlich irgendwelchen Jux und hoffen, dass der ein oder andere darüber redet, nachdenkt oder es vielleicht sogar glaubt. Gestern waren es aber gefühlte 100 Aprilscherze, die von allen Richtungen einsprudelten. Im Twitter durfte man gar nichts mehr glauben. Da haben sich die klassischen Medienhäuser mit einer neuen Aprilscherz-Truppe ein rennen geliefert. Denn nicht nur Medienunternehmen kamen auf die Idee jetzt mal ihre Nutzer zu verarschen. Internet-Startups machen sich das Thema zu nutze. Auf gruenderszene habe ich eine gute Zusammenfassung der Startup-Gags gesehen. Ob Gimahhot, Spreadshirt oder Absolventa, um nur drei zu nennen, alle versuchten durch wilde Behauptungen und Geschichten Leute in den „April zu schicken“. Wobei sich hier mittlerweile die neue Generation des Marketings diesen alten Brauchs angenommen hat. Aprilschersze sind Viral Markting pur! Meine Theorie: „April, April“ ist die älteste Viral Markting Aktion der Menschheitsgeschichte. Man stellt eine Behauptung auf die so absurt ist, das man sie unbedingt weitererzählen muss. Wenn man den Gag erkannt hat und man ihn gut fand, dann umso lieber, um wieder jemand anderen in den Aril zu schicken und dessen Reaktion zu sehen.

Ich fand es lustig zu sehen wie sich manche zum Teil wirklich einen abgebochen haben, um irgendwie den Bezug zu ihrem Unternehmen hinzubringen und wie andere wirklich nette, fast glaubhafte Ideen online stellten und damit voll ins Schwarze getroffen haben. Von Aktionen wie sie YouTube gebracht hat, will ich gar nicht erst sprechen. ebuTuoY gab es zwar schon vorher, aber das einfach mal einige Stunden auf die Prooduktivseite zu stellen, war schon mal ein Gag und ich hab den ganzen Tag über zig mal gehört: „Hey, schau mal auf YouTube!“ Mission erfüllt!

Ich freu mich schon jetzt auf den 1. April 2010 …

Advertisements

Responses

  1. […] Meldungen, wenn sie virales Potential entfalen, neben dem Spaß beim Ausdenken in erster Linie eine Marketingaktion. Die diesjährige Aktion hatte aber noch eine weitere Dimension: Mich erreichten anerkennende Mails […]

  2. […] Schaffrath zieht gegen Gimahhot vor Gericht Sehr klug! Ich bin im April schon kurz auf den diesjährigen Gimahhot Aprilscherz eingegangen und empfand ihn, wie viele Andere, als guten Marketing-Gag. Nicht so locker sah das die […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: